!!! Verschiebung !!! Malala – Mädchen mit Buch

Das Mädchen, das die Taliban erschießen wollten, weil es für das Recht auf Bildung kämpft

von Nick Wood

„Und dann sagte Ban Ki Mun: Die Terroristen zeigten was sie am meisten fürchteten: Ein Mädchen mit einem Buch.“

2014 erhielt sie für ihren mutigen Kampf für das Recht auf Bildung, als jüngste Preisträgerin, den Friedensnobelpreis.

Ihre Geschichte sorgte international für Erschütterung, als sie im Oktober 2012 im Alter von 15 Jahren auf dem Weg zur Schule von Taliban-Kämpfern brutal niedergeschossen wurde.

In diesem Ein-Personen-Stück tastet sich ein Autor und Journalist aus unserer westlichen Perspektive an Malalas Geschichte heran: er trägt Blog-Einträge und Zeitungsartikel zusammen, konfrontiert sich selbst mit seinen Vorurteilen und Stereotypen gegenüber dem Islam, um sie daraufhin zu hinterfragen, und vergegenwärtigt für kurze Momente alltägliche und dramatische Situationen aus Malalas Leben.

Schauspieler: Hans H. Diehl

Bühnenbild und Theaterpädagogische Bearbeitung: Christina Beilharz

Regie: Ruth Dilles

Premiere Samstag, 25. April um 20.00 Uhr, weitere Termine Samstag, 2. und 16. Mai um 20 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.