Spielplan

Sep
25
Fr
Malala – Mädchen mit Buch @ Alte Rösterei
Sep 25 um 20:00

von Nick Wood

Das Mädchen, das die Taliban erschießen wollten, weil es für das Recht auf Bildung kämpft

„Und dann sagte Ban Ki Mun: Die Terroristen zeigten was sie am meisten fürchteten: Ein Mädchen mit einem Buch.“

An ihrem 16. Geburtstag hielt das pakistanische Mädchen Malala vor den Vereinten Nationen eine bemerkenswerte Rede.

Mit 11 Jahren veröffentlichte sie ein Internet-Tagebuch über das angstvolle Leben in Pakistan unter den Taliban.

2014 erhielt sie für ihren mutigen Kampf für das Recht auf Bildung, als jüngste Preisträgerin, den Friedensnobelpreis.

Ihre Geschichte sorgte international für Erschütterung, als sie im Oktober 2012 im Alter von 15 Jahren auf dem Weg zur Schule von Taliban-Kämpfern brutal niedergeschossen wurde.

Wie durch ein Wunder überlebte sie.

In diesem Ein-Personen-Stück tastet sich ein Autor und Journalist aus unserer westlichen Perspektive an Malalas Geschichte heran: er trägt Blog-Einträge und Zeitungsartikel zusammen, konfrontiert sich selbst mit seinen Vorurteilen und Stereotypen gegenüber dem Islam, um sie daraufhin zu hinterfragen, und vergegenwärtigt für kurze Momente alltägliche und dramatische Situationen aus Malalas Leben.

Schauspieler: Horst Kiss

Bühnenbild und theaterpädagogische Bearbeitung: Christina Beilharz

Regie: Ruth Dilles

Premiere Freitag, 25. September um 20.00 Uhr

weitere Termine Sonntag, 27. September und 7. Oktober

Gefördert durch die Bürgerstiftung Kehl

!Tickets über Reservix!

11. Oktober Geschlossene Veranstaltung für die „Bürgerstiftung Kehl“

 

Sep
26
Sa
ABSAGE wegen Krankheit – De Amores oder Ist das Liebe? mit DUOconVOCE @ Alte Rösterei
Sep 26 um 20:00

Ein Maler misstraut seiner schönen Gattin, Lucretia sucht nach Bestätigung und Alfonsina geht ins Wasser. 3 Frauen, drei Schicksale und alle im Namen der Liebe.

Ein Zinnsoldat verliebt sich in eine Tänzerin aus Porzellan, John Riley kehrt nach vielen Jahren zu seiner Verlobten zurück und Sofia wird von der Mutter beim Schäferstündchen ertappt.

Und dann noch die beiden ultimativen, ganz, ganz großen Liebeslieder „te amare“ und „nach Hause“! Eine bunte Mischung also: mal spannend, mal erheiternd, mal anmutig oder zum nachdenken.

Zwischendurch immer wieder Geigenmusik, virtuos oder zum Träumen, von Klezmer bis Tango, fein arrangiert und oft selber komponiert, ein Programm also, das sich erfrischend abhebt vom alltäglichen Radioeinerlei.

Nina Schöne (Gitarre und Gesang) und Wolfgang Joho (Geige), das sind zwei Instrumente und eine Stimme. Stilistisch vielseitig und perfekt auf einander eingespielt begeistern sie als Duo con Voce ihr Publikum mit dem Zauber der selten gebotenen Kombination von Geige und Gitarre, kurzum ein musikalischer Leckerbissen mit dem Prädikat: auf gar keinen Fall verpassen!

Tickets unter Reservix!

Sep
27
So
Malala – Mädchen mit Buch @ Alte Rösterei
Sep 27 um 19:00

von Nick Wood

Das Mädchen, das die Taliban erschießen wollten, weil es für das Recht auf Bildung kämpft

„Und dann sagte Ban Ki Mun: Die Terroristen zeigten was sie am meisten fürchteten: Ein Mädchen mit einem Buch.“

An ihrem 16. Geburtstag hielt das pakistanische Mädchen Malala vor den Vereinten Nationen eine bemerkenswerte Rede.

Mit 11 Jahren veröffentlichte sie ein Internet-Tagebuch über das angstvolle Leben in Pakistan unter den Taliban.

2014 erhielt sie für ihren mutigen Kampf für das Recht auf Bildung, als jüngste Preisträgerin, den Friedensnobelpreis.

Ihre Geschichte sorgte international für Erschütterung, als sie im Oktober 2012 im Alter von 15 Jahren auf dem Weg zur Schule von Taliban-Kämpfern brutal niedergeschossen wurde.

Wie durch ein Wunder überlebte sie.

In diesem Ein-Personen-Stück tastet sich ein Autor und Journalist aus unserer westlichen Perspektive an Malalas Geschichte heran: er trägt Blog-Einträge und Zeitungsartikel zusammen, konfrontiert sich selbst mit seinen Vorurteilen und Stereotypen gegenüber dem Islam, um sie daraufhin zu hinterfragen, und vergegenwärtigt für kurze Momente alltägliche und dramatische Situationen aus Malalas Leben.

Schauspieler: Horst Kiss

Bühnenbild und theaterpädagogische Bearbeitung: Christina Beilharz

Regie: Ruth Dilles

Premiere Freitag, 25. September um 20.00 Uhr

weitere Termine Sonntag, 27.9. und am 7. Oktober 2020

Gefördert durch die Bürgerstiftung Kehl

Tickets bei Reservix!

Okt
2
Fr
„Waidmannsheil“ – schwarze Komödie von Susanne Hinkelbein @ Alte Rösterei Kehler Hafen
Okt 2 um 20:00
"Waidmannsheil" - schwarze Komödie von Susanne Hinkelbein @ Alte Rösterei Kehler Hafen

Liebliche Rheinlandschaft mit Feld, Wasser, Wald und Wiesen. Vögel zwitschern, zufriedene Wildschweine wühlen in der Erde, Rehe äsen auf der Lichtung. Einige Kletterer versuchen sich an einer Felswand. Eine kleine kleine Gesellschaft geht spazieren. An anderer Stelle begegnen sich zwei Verliebte.

Auf einem Hochsitz am Waldrand sitzen zwei Jäger. Doch kein Schwein kommt zum Abschuss vorbei. Um sich die Zeit zu vertreiben, schwadronieren die beiden über alle möglichen und unmöglichen Themen. Was die zwei Schützen dabei so von sich geben, geht auf keine Rehhaut.

Im kleinen Wäldchen auf dem Gelände der Alten Kaffeerösterei im Kehler Hafen spielen wir an lauen Sommerabenden die preisgekrönte Komödie von Susanne Hinkelbein. Bei schlechten Wetter wird in der Rösterei gespielt.

Darsteller: Walter Wolf und Herbert Leidenheimer
Regie: Ruth Dilles

Premiere 18. September 2020 um 20 Uhr

weitere Termine 19. und 20. September und 2., 3. und 4. Oktober 2020

Gefördert durch das Kulturbüro Kehl
Tickets bei Reservix!
Okt
3
Sa
„Waidmannsheil“ – schwarze Komödie von Susanne Hinkelbein @ Alte Rösterei Kehler Hafen
Okt 3 um 20:00
"Waidmannsheil" - schwarze Komödie von Susanne Hinkelbein @ Alte Rösterei Kehler Hafen

Liebliche Rheinlandschaft mit Feld, Wasser, Wald und Wiesen. Vögel zwitschern, zufriedene Wildschweine wühlen in der Erde, Rehe äsen auf der Lichtung. Einige Kletterer versuchen sich an einer Felswand. Eine kleine kleine Gesellschaft geht spazieren. An anderer Stelle begegnen sich zwei Verliebte.

Auf einem Hochsitz am Waldrand sitzen zwei Jäger. Doch kein Schwein kommt zum Abschuss vorbei. Um sich die Zeit zu vertreiben, schwadronieren die beiden über alle möglichen und unmöglichen Themen. Was die zwei Schützen dabei so von sich geben, geht auf keine Rehhaut.

Im kleinen Wäldchen auf dem Gelände der Alten Kaffeerösterei im Kehler Hafen spielen wir an lauen Sommerabenden die preisgekrönte Komödie von Susanne Hinkelbein. Bei schlechten Wetter wird in der Rösterei gespielt.

Darsteller: Walter Wolf und Herbert Leidenheimer
Regie: Ruth Dilles

Premiere 18. September 2020 um 20 Uhr

weitere Termine 19. und 20. September und 2., 3. und 4. Oktober 2020

Gefördert durch das Kulturbüro Kehl
Tickets bei Reservix!
Okt
4
So
„Waidmannsheil“ – schwarze Komödie von Susanne Hinkelbein @ Alte Rösterei Kehler Hafen
Okt 4 um 19:00
"Waidmannsheil" - schwarze Komödie von Susanne Hinkelbein @ Alte Rösterei Kehler Hafen

Liebliche Rheinlandschaft mit Feld, Wasser, Wald und Wiesen. Vögel zwitschern, zufriedene Wildschweine wühlen in der Erde, Rehe äsen auf der Lichtung. Einige Kletterer versuchen sich an einer Felswand. Eine kleine kleine Gesellschaft geht spazieren. An anderer Stelle begegnen sich zwei Verliebte.

Auf einem Hochsitz am Waldrand sitzen zwei Jäger. Doch kein Schwein kommt zum Abschuss vorbei. Um sich die Zeit zu vertreiben, schwadronieren die beiden über alle möglichen und unmöglichen Themen. Was die zwei Schützen dabei so von sich geben, geht auf keine Rehhaut.

Auf dem Gelände der Alten Kaffeerösterei im Kehler Hafen spielen wir an lauen Sommerabenden die preisgekrönte Komödie von Susanne Hinkelbein. Bei schlechtem Wetter wird in der Rösterei gespielt.

Darsteller: Walter Wolf und Herbert Leidenheimer
Regie: Ruth Dilles

Premiere 18. September 2020 um 20 Uhr

weitere Termine 19. und 20. September und 2., 3. und 4. Oktober 2020

Gefördert durch das Kulturbüro Kehl

Tickets unter Reservix.de!

Okt
7
Mi
Malala – Mädchen mit Buch @ Alte Rösterei
Okt 7 um 19:00

von Nick Wood

Das Mädchen, das die Taliban erschießen wollten, weil es für das Recht auf Bildung kämpft

„Und dann sagte Ban Ki Mun: Die Terroristen zeigten was sie am meisten fürchteten: Ein Mädchen mit einem Buch.“

An ihrem 16. Geburtstag hielt das pakistanische Mädchen Malala vor den Vereinten Nationen eine bemerkenswerte Rede.

Mit 11 Jahren veröffentlichte sie ein Internet-Tagebuch über das angstvolle Leben in Pakistan unter den Taliban.

2014 erhielt sie für ihren mutigen Kampf für das Recht auf Bildung, als jüngste Preisträgerin, den Friedensnobelpreis.

Ihre Geschichte sorgte international für Erschütterung, als sie im Oktober 2012 im Alter von 15 Jahren auf dem Weg zur Schule von Taliban-Kämpfern brutal niedergeschossen wurde.

Wie durch ein Wunder überlebte sie.

In diesem Ein-Personen-Stück tastet sich ein Autor und Journalist aus unserer westlichen Perspektive an Malalas Geschichte heran: er trägt Blog-Einträge und Zeitungsartikel zusammen, konfrontiert sich selbst mit seinen Vorurteilen und Stereotypen gegenüber dem Islam, um sie daraufhin zu hinterfragen, und vergegenwärtigt für kurze Momente alltägliche und dramatische Situationen aus Malalas Leben.

Schauspieler: Horst Kiss

Bühnenbild und theaterpädagogische Bearbeitung: Christina Beilharz

Regie: Ruth Dilles

Premiere Freitag, 25. September um 20.00 Uhr

weitere Termine Sonntag, 27.9. und am 7. Oktober 2020

Gefördert durch die Bürgerstiftung Kehl

Tickets im Vorverkauf bei Reservix!

 

Okt
9
Fr
Früher war nix „to go“ – Kabarett mit Marianne Schätzle @ Alte Rösterei
Okt 9 um 20:00
Früher war nix "to go" - Kabarett mit Marianne Schätzle @ Alte Rösterei

„To go“ war früher gar nix. Bauer sucht Frau war noch keine Fernsehsendung, bei der man sich nur bewerben kann, wenn man einen Mindeststandard an Umgang und IQ deutlich unterschreitet. Beim Arzt konnte man auch ohne Termin vorbeigehen, man musste nicht 5 Monate auf einen Termin warten. Die 4 Jahreszeiten waren noch keine Pizza und gegessen wurde was auf den Tisch kam. Marianne Schätzle widmet sich dem modernen Zeitgeist und dem alltäglichen Wahnsinn. Sie beobachtet ihre Mitmenschen und bringt ihre Beobachtungen auf die Bühne. Im Finale kommt sogar die Bundeskanzlerin auf die Bühne und hält eine Rede, in der Sätze fallen wie: Ich verspreche ihnen nichts, aber das halte ich auch. Sie versteht es, ihr Publikum mitzunehmen und zu begeistern. Blitzschnell schlüpft sie in die Rolle der Kanzlerin und erklärt: Wir regieren zu zweit, wir wechseln uns im Regieren ab, eine Woche sie, eine Woche ich, oder wir lösen für sie die Probleme, die sie ohne uns nicht hätten. Ihre Kanzlerinnenparodie ist einzigartig. Nicht umsonst wurde sie mit einem Kabarettpreis ausgezeichnet. Sie trifft den Nerv des Publikums. Kabarett auf hohem Niveau und darunter. Freuen Sie sich auf einen kurzweiligen Abend.

Okt
11
So
Malala – Mädchen mit Buch – Geschlossene Veranstaltung für die „Bürgerstiftung Kehl“ @ Alte Rösterei
Okt 11 um 19:00

von Nick Wood

Das Mädchen, das die Taliban erschießen wollten, weil es für das Recht auf Bildung kämpft

„Und dann sagte Ban Ki Mun: Die Terroristen zeigten was sie am meisten fürchteten: Ein Mädchen mit einem Buch.“

An ihrem 16. Geburtstag hielt das pakistanische Mädchen Malala vor den Vereinten Nationen eine bemerkenswerte Rede.

Mit 11 Jahren veröffentlichte sie ein Internet-Tagebuch über das angstvolle Leben in Pakistan unter den Taliban.

2014 erhielt sie für ihren mutigen Kampf für das Recht auf Bildung, als jüngste Preisträgerin, den Friedensnobelpreis.

Ihre Geschichte sorgte international für Erschütterung, als sie im Oktober 2012 im Alter von 15 Jahren auf dem Weg zur Schule von Taliban-Kämpfern brutal niedergeschossen wurde.

Wie durch ein Wunder überlebte sie.

In diesem Ein-Personen-Stück tastet sich ein Autor und Journalist aus unserer westlichen Perspektive an Malalas Geschichte heran: er trägt Blog-Einträge und Zeitungsartikel zusammen, konfrontiert sich selbst mit seinen Vorurteilen und Stereotypen gegenüber dem Islam, um sie daraufhin zu hinterfragen, und vergegenwärtigt für kurze Momente alltägliche und dramatische Situationen aus Malalas Leben.

Schauspieler: Horst Kiss

Bühnenbild und theaterpädagogische Bearbeitung: Christina Beilharz

Regie: Ruth Dilles

Premiere Freitag, 25. September um 20.00 Uhr

Gefördert durch die Bürgerstiftung Kehl

weitere Termine Sonntag, 27.9. und am 7. und 11. Oktober 2020

Okt
24
Sa
Liederabend Peter & Klaus
Okt 24 um 20:00
Liederabend Peter & Klaus

Die aus verschiedenen Musikformationen wie z.B.„Dauerstress“ und „Van Teichmann“ bestens bekannten Musiker Peter Teichmann und Klaus Hofsäss starteten vor rund vier Jahren ein zusätzliches Bandprojekt, der ganz anderen Art.
Als Chanson-Duo Peter & Klaus widmen sie sich Liedern, die Geschichten erzählen.
Mal lustig, mal nachdenklich und hintersinnig. Sie interpretieren die teils bekannten und teilweise auch selten gespielten Songs einfühlsam und auf das Wesentliche verdichtet.

Peter Teichmann singt die Songs nicht nur – er lebt sie und wird dabei genial einfühlsam von Klaus Hofsäss am Piano begleitet. Ein wohltuender Sound in Zeiten häufig überproduzierter Musiktitel. Und dieser Stil findet immer mehr Anhänger. Doch auch das Repertoire von Liedermachern wie Klaus Hoffmann, Reinhard Mey, Stephan Sulke, Mario Hene und Udo Lindenberg, um nur einige zu nennen, reizt die beiden.

Weitere Infos unter peterundklaus.de und

Social Media https://de-de.facebook.com/peterundklaus

Tickets über Reservix!

 

Kommentare sind geschlossen.